Rentner

 

Deutschland:
Das Altersentlastungsgesetz trat zum 1. Januar 2005 in Kraft.
Es änderte das Einkommensteuergesetz, die Einkommensteuer-Durchführungsverordnung und weitere zehn Gesetze und Verordnungen. Dadurch ergibt sich eine höhere Besteuerung Ihrer Rentenbezüge.

Die Rentenversicherungsträger sind angehalten worden, den Finanz- behörden die Rentenhöhen der Steuerbürger mitzuteilen. Ein weiterer Beitrag zum gläsernen Steuerbürger. Wir helfen Ihnen, bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung bzw. bei der Abgabe einer Nichtveranlagungsbescheinigung, wenn Ihr zu versteuerndes Einkommen die entsprechenden Grenzen nicht überschreitet.

 Luxemburg:

Das neue Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) vom 23. April 2012 zwischen Luxemburg und Deutschland sieht vor, dass die Besteuerung der Rente in Zukunft im Herkunftsland vorgenommen wird (Quellenstaatsprinzip).

Demnach wären Rentner(innen) mit Wohnsitz in Deutschland mit luxemburgischen Renten aus dem Privatsektor nun in Luxemburg zu besteuern. Für Pensionäre mit Wohnsitz in Deutschland, die eine luxemburgische Pension (aus dem öffentlichen Dienst) beziehen, ändert sich an der Besteuerung nichts.

Das neue Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) gilt jedoch nicht für das Steuerjahr 2013, sondern wird erst für das Steuerjahr 2014 Gültigkeit haben. Die Ratifizierungsurkunden wurden nämlich bis dato noch nicht zwischen den beiden Ländern ausgetauscht, so dass dieses neue DBA noch nicht angewandt werden kann.

Artikel 30 des neuen DBA hält genauer gesagt fest, dass:

  • die beiden nationalen Parlamente das Abkommen ratifizieren müssen
  • die Ratifizierungsurkunden ausgetauscht werden müssen
  • die Anwendung des DBA erst ab dem Folgejahr (nach Austausch der Urkunden) erfolgt.


Das bedeutet für Rentner(innen) mit Wohnsitz in Deutschland werden also die luxemburgischen Renten aus dem Privatsektor auch 2013 weiterhin in Deutschland besteuert werden und ab 2014 in Luxemburg besteuert werden. Für Pensionäre mit Wohnsitz in Deutschland, die eine luxemburgische Pension (aus dem öffentlichen Dienst) beziehen, werden weiterhin in Luxemburg besteuert.